03 Bauen im Bestand

Pfarrkirche St. Anna

Projekt­beschreibung

Die bestehende Luftheizung der Pfarrkirche St. Anna wurde ursprünglich über einen Elektroblockspeicher versorgt.

Die Heizzentrale befand sich im Kirchenraum unterhalb der Treppe zur Empore. Innerhalb des Gebäudes waren keine Raumreserven für die Unterbringung einer neuen Heizungsanlage vorhanden. Im Zuge der Erneuerung entschied man sich deshalb für einen Anbau als Massivbau an die bestehende Kirche. Die neuen Funktionen: Heizraum, Behinderten-WC und Abstellraum konnten somit in einem freistehenden Gebäude, das über einen transparenten Verbindungsgang aus Glas mit der Kirche verbunden ist, untergebracht werden. Die Fassadenbekleidung des Anbaus wurde aus Kupferblech ausgeführt, damit sie sich deutlich von der Putzfassade der Kirche absetzt. Die Tür zwischen Kirche und Verbindungsgang wurde in Stahl und Glas ausgeführt. Für einen barrierefreien Zugang am Haupteingang wurde die vorhandene Waschbetontreppe abgebrochen und durch eine neue Treppenanlage mit einer Rampe ersetzt. Nach Fertigstellung der Heizungsinstallation wurde der Kirchenraum zusätzlich renoviert.

Fotos: Dirk Altenkirch, Atelier Altenkirch