03 Bauen im Bestand

Karlsruher Institut für Technologie – Studentenhaus

Projekt­beschreibung

Der Gebäudekomplex des Studierendenwerkes Karlsruhe liegt auf dem Gelände des KIT, Campus Süd und gliedert sich in drei Gebäudeteile. Das Gebäude 01.12, das sogenannte Studentenhaus, ursprünglich erbaut im Jahr 1930 (Architekt Friedrich Hirsch) wurde im 2. Weltkrieg in Teilen zerstört und nach dem Krieg wieder aufgebaut. Das Gebäude beherbergt neben Cafeteria im Erdgeschoss und einem Festsaal im 1. Obergeschoss, Teile der Verwaltung sowie ein Studentenwohnheim in den Obergeschossen. Im Sept. 2012 erfolgte eine Brandschau, auf deren Grundlage Brandschutzmaßnahmen im Studentenhaus durchgeführt wurden. Ein wesentlicher Bestandteil der Baumaßnahmen war die Sicherstellung der Flucht- und Rettungswege. Die Schaffung von zwei neuen Ausgängen im Foyer des Studentenhauses ermöglichte darüber hinaus, unter Beteiligung des Studierendenwerkes Karlsruhe, eine Umgestaltung des Eingangsfoyers, in dem sich eine Café Bar und die Information mit Skriptenverkauf befinden.

Das Gebäude 01.12, das sogenannte Studentenhaus, ursprünglich erbaut im Jahr 1930 (Architekt Friedrich Hirsch) wurde im 2. Weltkrieg in Teilen zerstört und nach dem Krieg wieder aufgebaut.

Das Gebäude beherbergt neben Cafeteria im Erdgeschoss und einem Festsaal im 1. Obergeschoss, Teile der Verwaltung sowie ein Studentenwohnheim in den Obergeschossen.

Im Sept. 2012 erfolgte eine Brandschau, auf deren Grundlage Brandschutzmaßnahmen im Studentenhaus durchgeführt wurden. Ein wesentlicher Bestandteil der Baumaßnahmen war die Sicherstellung der Flucht- und Rettungswege. Die Schaffung von zwei neuen Ausgängen im Foyer des Studentenhauses ermöglichte darüber hinaus, unter Beteiligung des Studierendenwerkes Karlsruhe, eine Umgestaltung des Eingangsfoyers, in dem sich eine Café Bar und die Information mit Skriptenverkauf befinden.